….einen Reim auf  „es herbstelt“ finden....

geht garnicht. Hab ich versucht. Versuchen Sie es mit – ich wette beinahe, es gelingt nicht.
Trotzdem es also ungereimt herbstelt, oder gerade weil dem so ist – wir haben wenig Zeit. Es ist soviel los!
Und wir immer alle mittendrin.
Nächsten Sonntag zum Beispiel beim

HERBSTFEST
der Blasmusik Steinbach-Mauerbach

gibt es nicht nur eine kulinarische Tombola – was ich für einen grandiosen Einfall halte, sondern dortselbst auch einen großartigen Obstkorb (von den Kleiderschürzen gespendet!) zu gewinnen.
Ich kaufe bestimmt viele Lose!
Wir waren übrigens heuer bei der Fledermausführung, die Präsidentin und ich, und noch viele andere Leute – es war sehr interessant, finster und es flatterten entweder sehr viele Fledermäuse, oder einige sehr schnelle Exemplare wie bestellt herum, sehr toll! Es gab auch irgendwelche technischen Geräte um die Fledermausschreie hörbar zu machen. Sie klingen - äh -laut und eher nicht so melodisch, wer es wissen will.
Auch sonst ist dies und das zu tun, der Garten, die Apfelernte,
allerlei Gemüse, die Fenster sollte man putzen...ich sage „man“
weil ich jetzt nicht sogern...nunja. Wie Erika immer sagt, solang noch Fensterkisterl stehen, wird nicht geputzt.
Wenn ich Zeit hätte, könnte ich dazu bestimmt auch eine gereimte Bauernweisheit erfinden, wartet:
„Verstellen Blümlein dir die Sicht, polier die Fenster lieber nicht!“
So, das wäre erledigt.
Aber es gibt auch noch Enkelkinder zu sitten und Kuchen zu backen, da helfen faule Sprüche nicht so.

Was ihr alle tut weiß ich nicht, kommt halt am Sonntag zum Herbstfest und erzählt es mir .