Frühling – wie schön!

Ich kanns euch nicht erklären – aber es ist schon so, dass ich mich jeden Frühling mit Begeisterung auf die Gartenarbeit stürze. Wenn ich dann die ersten Beete hergerichtet, einige Büsche umgesetzt und viel zu viele Samen in klitzekleine Töpfchen gesät habe, wenn mein Rücken krumm ist und schmerzt, meine Hände schrundig und aufgesprungen sind, die Unterarme zerkretzt und die Fußsohlen schwarz sind, dann bin ich glücklich.

Warum genau diese Arbeit so schön ist weiß ich auch nicht genau, es kann nicht nur die Freude am Ernten sein – denn ernten werd ich noch lange nicht. Da kommen vorher noch Monate des Gießkannen-Schleppens und des Zitterns wegen des Wetters – Wetter ist überhaupt so wichtig, zum Glück hab ich einen eigenen Wetterpropheten, der mit ziemlicher Treffsicherheit Frostnächte, Stürme und Regenfälle voraussagt.
Sowas muss die Gärtnerin wissen, um ihre Pflanzenkinderchen bei Bedarf zu schützen und zu retten.

Ja, jetzt geht’s los, es fängt gut an heuer, es wird toll weiter gehen. Bestimmt.

Bei den Kleiderschürzen geht’s auch weiter, am 13. 4. treffen wir uns um halber Neune vor dem Feuerwehrhaus um dann gemeinsam bei der Flurreinigung Müllsammeln zu gehen – das wird wie immer sehr lustig, nachher treffen wir uns bei der Pizzaria und erzählen uns von unseren interessantesten Fundstücken.

Und weil der April tut was er will kann ich weiter zukünftige Ereignisse leider nicht voraussagen, zieht euch eine Kleiderschürze an und laßt es auf euch zu kommen, den Frühling, die Liebe und das Glück, sowie die dazu gehörige Frühjahrsmüdigkeit, die nach einem Tag an der frischen Luft wohl verdient ist.

Schaut euch um! Narzissen! Primeln! Veilchen!

Frühling!