Das war aber auch ein geschäftiger Herbst! Was da alles passiert ist in den letzten Wochen!
Wir sind beileibe nicht untätig gewesen!

Wir basteln, stricken, häkeln, schneiden, nähen und kleben schon heftig für unser Standl auf dem Weihnachtsmarkt – hoffentlich kommt ihr alle vorbei, wir spenden den Gewinn wieder an die Behindertenwerkstätten in Ternitz, die sich letztes Jahr so sehr über unsere Spende und unseren Besuch in Kleiderschürzen gefreut haben.
Lauter liebe Menschen dort – obwohl mit dem Rudi ist nicht gut Kirschen essen, heißt es, aber wir aßen Kuchen, dadurch war es egal.

Freitag waren wir im Gablitzer Marienheim, wo unsere Mitschürzin Sabine eine Station leitet, auf Vorweihnachtsbesuch. Wir brachten ein paar Geschenke und warme Socken für den Winter vorbei und jausneten und plauderten einen Nachmittag lang mit den lieben Menschen dort.
Susi hatte ihren brandneuen kleinen Liebling mit, das Hundchen eroberte alle Herzen im nu – es war richtig schwierig, ihn dort wieder heraus zu bekommen.

An der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ haben wir heuer nicht teilgenommen, da es zunehmend schwieriger wurde eine Sammelstelle in der Nähe zu finden. Statt dessen haben wir beschlossen, den Verein „Eselinitiative“  ( https://www.esel-initiative.de/) der alleinerziehenden Frauen in entlegenen Weltregionen hilft, zu unterstützen und sammeln fleißig Spenden für ein Nak. Ein Nak ist ein weibliches Yak, und in Nepal, wo eine Witwe mit Kindern gänzlich vom Mitleid der Verwandten abhängt ein Besitz, der beim Überleben hilft. Bald geht also im Himalaja ein Nak namens VERKL über die eisigen Berge und hilft einer Familie. Ein schöner Gedanke. Ich druck euch ein paar Bilder von  Naks im Festtagsgewand aus – so beeindruckende, freundliche, nützliche Tiere!

Das ist doch wirklich das passendste Wappentier für unseren Kleiderschürzenverein!